SICHERHEIT DURCH ORIENTIERUNG.

Nach dem Amoklauf von Winnenden 2009 mit 16 Todesopfern haben Polizei, Feuerwehr, Kreisverwaltung und declaro ein Orientierungssystem für Einsatz- und Rettungskräfte entwickelt. Das sog. Gütersloher Modell wurde 2014 mit dem Landespreis für innere Sicherheit NRW ausgezeichnet!

In Bedrohungssituationen, bei Unfällen oder Bränden sollen sich die herbeieilenden Kräfte in Schulen und anderen öffentlichen Gebäuden schnell und sicher orientieren. Sie sollen sich nicht verlaufen und wertvolle Zeit verlieren. 

Innerhalb der Gebäude erfolgt die Beschilderung einheitlich mit weißer - nachleuchtender - Schrift auf blauem Hintergrund. Außen wird gestalterisch auf den architektonischen Gesamteindruck Rücksicht genommen. Zudem beugt die Auswahl des Materials Vandalismus vor.

Das Orientierungssystem berücksichtigt die Stressbelastung der Einsatz- und Rettungskräfte und beschränkt sich auf das Wesentliche.

Die Kennzeichnung wird in die Einsatzunterlagen der Leitstellen von Feuerwehr und Polizei übertragen. Damit ist ein gezieltes Führen schon während der Anfahrt möglich.
Das System hat sich in Übungen bewährt und ist zudem in unübersichtlichen Liegenschaften auch zur allgemeinen Orientierung hilfreich.

Verbreitung

Bis Mitte 2015 wurden im Kreis Gütersloh bereits insgesamt 33 weiterführende Schulen, 2 Grundschulen und 3 Jobcenter mit dem Orientierungssystem ausgestattet. Darüberhinaus sind Schulen in Nortrhein-Westfalen, Niedersachsen, Bayern und in Venlo (NL) gekennzeichnet worden. 

Die Idee wurde 2010 von der Polizei Waiblingen (Winnenden) aufgegriffen.

Unser Angebot

1. Beratung 
2. Begehung und fotografische Aufnahme des Objektes 
3. Erstellung eines Fotokonzeptes 
4. Korrekturen nach Abstimmung des Trägers mit Polizei, Feuerwehr u.a. 
5. Montage
6. Übertragung der Kennzeichnung in die Einsatzpläne

Ihr Ansprechpartner

Jörg Mormann
05241-925 170 
j.mormann@declaro.de